please reduce your browser size

 

We are sorry, in order to experience baureka.online without flaws, please zoom in or reduce your browser width to 1920x1080 or less.

baureka

.

online

Ziel des Projekts baureka.online ist die Entwicklung einer übergreifenden digitalen Plattform zur Vernetzung der historischen Bauforschung. Bei aller Nutzung digitaler Mittel im Arbeitsprozess verfolgt die Bauforschung als sach- und objektbezogenes Fach eine auf einzelne Projekte orientierte Herangehensweise. Bauforschung ist bisher weniger digital vernetzt als andere Disziplinen, trotz ihrer im Kontext des Object Turn neu bescheinigten methodischen Relevanz. Es fehlt eine für das Semantic Web aufgebaute Online-Plattform, die das Potential digitalen Arbeitens für projektübergreifende Auswertung nutzt, die Bauforschung in transdisziplinären Forschungskontexten leistungsstark positioniert und Synergien zwischen Wissenschaft und Denkmalpflege/Planung ermöglicht. Baureka.online versteht sich als innovative Antwort auf diese Desiderate. Die Plattform ist modular aufgebaut:

Deu // En

baureka

online

Um die vollständige Projektwebseite für baureka.online zu sehen, nutzen Sie bitte ein Endgerät mit einem größerem Display.

 

 

Der Mobil-Version von baureka.online können Sie erste Informationen zu dessen geplanten Modulen von entnehmen.

baureka.index ist als zentraler Nachweiskatalog für Forschungsdaten der historischen Bauforschung konzipiert. Daten, die in baureka.archive oder in externen Repositorien oder Archiven vorliegen, sollen anhand ihrer Metadaten über ein einziges Web-Interface auffindbar und durchsuchbar gemacht werden. Darüber hinaus sollen in baureka.index auch zugriffsbeschränkte oder ältere, analoge Datenbestände in privater oder institutioneller Hand durch die Angabe von Kontaktdaten für die Nachnutzung durch Wissenschaft und Praxis erschlossen werden. Die Einträge von baureka.index selbst werden wiederum über entsprechende Schnittstellen in nationalen und internationalen virtuellen Bibliotheken bzw. Forschungsdateninfrastrukturen wie der Europeana, der Deutschen Digitalen Bibliothek oder EUDAT auffindbar sein.

baureka.archive soll die Langzeitarchivierung, Zitierbarkeit und Bereitstellung von Forschungsdaten der historischen Bauforschung ermöglichen. Der Inhalt beschränkt sich auf objektgebundene Primärdaten, also auf Daten, die in eigenständiger Bauforschungsarbeit an historischen Bauten erhoben wurden. Die Daten werden auf einer niedrigschwelligen Upload-Download-Plattform online eingereicht und bereitgestellt, welche die Offenheit gegenüber neuartigen Dateiformaten auch in Zukunft gewährleisten soll. Sofern den Qualitätsstandards von baureka.online entsprochen wird, die in einem Richtlinienkatalog festgelegt sind und von einem Datenkurator geprüft werden, können nicht nur Projekte etablierter Forscher, Büros und Institutionen, sondern auch Beiträge von NachwuchswissenschaftlerInnen aufgenommen werden. Der Datengeber kontrolliert über verschiedene Lizenztypen den Zugriff auf seine Bauforschungsdaten und deren Weiternutzung. Über Vorschaubilder, Metadaten und Kurzbeschreibungen sind die einzelnen Daten auf der Online-Plattform sichtbar. Ein interessierter Nutzer kann je nach Lizenz Vorschaubilder oder ganze Projekte herunterladen.

baureka.publications soll sich längerfristig als Online-Publikationsplattform bzw. Online Journal für die historische Bauforschung etablieren. Während in baureka.archive sämtliche Datensätze grundsätzlich zitierbar gemacht werden, sollen sich wissenschaftlich ausgewertete und interpretierte Bauforschungsdaten und dazugehörige wissenschaftliche Artikel zusätzlich einem Peer-Review-Verfahren unterziehen können, um auf baureka.publications veröffentlicht zu werden, wahlweise mit eingeschränktem Zugang oder als Open-Access-Publikation.

baureka.cloud soll der Fachcommunity einen fachspezifischen Austauschserver bereitstellen. Dieses längerfristig zu konzipierende Modul kann das gemeinsame Bearbeiten von Forschungsprojekten von verschiedenen Standorten aus vereinfachen. Indem Forschungsdaten prozessbegleitend in baureka.cloud abgelegt werden, können Mitglieder der Fachcommunity von unterschiedlichen Endgeräten und Standorten auf die Daten zugreifen. Gleichzeitig kann ein 'Echtzeit-Datenkuratorium' stattfinden, sodass ein abgeschlossenes Forschungs- oder Restaurierungsprojekt mit einem Mausklick in baureka.archive bereitgestellt und archiviert werden könnte.

baureka.network ist als längerfristig zu konzipierendes Kommunikationstoolset für die Fachcommunity geplant. Das Modul soll aus sozialen Netzwerken bekannte Funktionen anbieten, wie etwa persönliche Nachrichten, Diskussionsforen, Terminkalender und persönlichen Datenaustausch.